8 spanische Gewohnheiten, die ich verloren habe, als ich nach Österreich gezogen bin


1. Lebensmittel nach 19 Uhr kaufen

Supermärkte in Spanien haben mindestens bis 20:30 Uhr geöffnet (und das ist eine frühe Schließzeit). Nach einigen fehlgeschlagenen Einkaufsversuchen in Österreich habe ich meine Lektion gelernt: Überprüfen Sie immer die Öffnungszeiten! Einige Geschäfte schließen bereits um 18 Uhr (in Spanien öffnen sie um 17 Uhr!), Aber in einigen Fällen, z. B. bei großen Kaufhäusern, sind sie möglicherweise bis 20 Uhr geöffnet! Die Idee, nach 7 Jahren Lebensmittel zu kaufen, fühlte sich bald komisch an. Dann sollte ich zu Abend essen, sagte mein neues österreichisches Gehirn! Und hüte dich vor den Wochenenden. Sie könnten verhungern, wenn Sie nicht im Voraus planen!

2. Erwarten Sie nicht, dass die öffentlichen Verkehrsmittel pünktlich sind

Jeder Bus und jede U-Bahn hat ihren Fahrplan in Spanien. Sie können ihn jedoch nur überprüfen, um festzustellen, ob öffentliche Verkehrsmittel vorhanden sind oder nicht (z. B. sonntags). In Österreich passiert etwas Seltsames: Es gibt tatsächlich eine Verbindung zwischen diesen Fahrplänen und Bussen, Zügen und Straßenbahnen! Wenn Sie 2 Minuten nach dem Zeitpunkt, an dem der Bus vorbeifahren sollte, zur Bushaltestelle in Spanien gelangen, wissen Sie, dass der Bus zu spät kommt. In Österreich prüfen Sie, wann der nächste kommt. Sie wissen, dass Sie es gerade verpasst haben.

3. Den Frühling nicht (wirklich) schätzen

Ich dachte immer, ich schätze es, jeder tut es. Aber erst als ich einen Winter in Wien verbrachte, wusste ich wirklich, warum wir alle für jeden Frühlingstag zutiefst dankbar sein sollten. Nach einem ewigen Winter, in dem alles grau ist und die Menschen traurig aussehen (dh wenn man tatsächlich Menschen auf den Straßen sieht), übernimmt der Frühling die Stadt. Die Natur explodiert. Plötzlich ist alles grün, überall sind Blumen, an jeder Ecke tauchen Terrassen auf - oft an Orten, an denen man nicht einmal bemerkt hatte, dass es eine Bar oder ein Café gab! Die Leute wagen es endlich, rauszugehen und jeden Platz, jede Straße und jeden Park zu füllen. Jeder sieht glücklich aus! Und du sitzt unter der Sonne, fühlst ihre Wärme auf deiner Haut und stellst fest, dass es Monate her ist, seit du das letzte Mal seine Strahlen gefühlt hast.

4. Angst davor haben, in der Stadt Fahrrad zu fahren

In Spanien ändern sich die Dinge und das städtische Radfahren wird immer häufiger und sicherer. Wenn Sie nicht wirklich geschickt sind (ich bin es nicht) oder in einer Stadt ohne Verkehr sind, werden Sie dennoch ein bisschen Angst davor haben, ohne Radweg zu fahren. Nicht in Österreich. Radwege gibt es zwar überall, aber wenn Sie sie nicht haben, können Sie sich trotzdem sicher fühlen. Autofahrer sind so vorsichtig und höflich! Selbst wenn Sie einen seltsamen, rücksichtslosen Schritt machen, von dem Sie wissen, dass Sie ihn nicht hätten tun sollen, werden sie aufhören und Sie sogar anlächeln. Nicht, dass sie dich überfahren sollten, aber vielleicht ein missbilligendes Gesicht?

5. Ein 33cl Bier zu denken ist ein großes Bier

Es ist nicht so, das lernst du am ersten Tag, an dem du ein Bier bestellst und dich für das entscheidest groß einer. Es ist ein halber Liter! Natürlich ist es leicht, sich daran zu gewöhnen, und es ist schwierig, nach Spanien zurückzukehren und sich vor einem 25-cl-Bier wiederzufinden. Willst du mich veräppeln?

6. Mit Absicht zu spät kommen

Als pünktliche Person muss ich dies von Zeit zu Zeit in Spanien tun, je nachdem, mit wem ich mich treffe. Nicht in Österreich, einem Traumland für pünktliche Menschen wie mich! Jeder wird pünktlich erscheinen! Selbst wenn Sie ein paar Minuten früher ankommen, sind Sie möglicherweise nicht der erste! Oh, Paradies.

7. Ziehen Sie meine Schuhe an, wenn ich zu Hause bin

Und nicht nur mein eigenes Zuhause, sondern auch alle anderen! Dies war auch der Zeitpunkt, an dem ich anfing, vorsichtig mit den Socken umzugehen, die ich trug. Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie Ihre Schuhe in Spanien drinnen ausziehen, und Sie werden es überhaupt nicht tun, wenn Sie bei jemand anderem sind. Sie werden um Erlaubnis bitten, dies zu tun! In Österreich (und vielen anderen Ländern, die mir voll bewusst sind) ist es umgekehrt. Es wäre unhöflich, mit deinen schmutzigen Schuhen in die Wohnung deines Freundes zu gehen. Und ja, Hauspartys sind inbegriffen, sofern der Gastgeber Ihnen nichts anderes sagt. In vielen Häusern haben sie sogar mehrere Schläfer an der Tür für Gäste!

8. Die denkende Oper ist für reiche Leute

"Du gehst mindestens einmal im Monat in die Oper? Du musst es wirklich gut machen! “ Dies passiert, wenn Sie Ihren Freunden in Spanien von Ihrer neu entdeckten Leidenschaft erzählen. Natürlich verbreitet sich bald das Gerücht und jeder denkt, dass Sie in einem seltsamen Geschäft sind, das Ihnen sehr viel Geld gibt. Oder dass Sie gerade heimlich einen österreichischen Aristokraten geheiratet haben. Wenn sie uns besuchen, verstehen sie: Sie können für nur 4 Euro in die Oper, in die Wiener Staatsoper gehen. Ein Stehplatzticket, klar, aber hey, du darfst in diese exklusive Welt! Und es wird nicht einmal erwartet, dass du dich schick machst!


Schau das Video: Junge Spanier in Deutschland. Politik direkt


Vorherige Artikel

Kinderfreundliche Restaurants in und um Asheville

Nächster Artikel

Cove Creek Falls, Nationaler Wald von Pisgah